Zurück zur Listenansicht

16.04.2019

Grünes Naturparadies – Costa Rica

Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg e.V. lädt zum Vortrag am 16. April 2019 ins Natureum Ludwigslust ein.

2019-04-09 Rotaugenfrosch
Rotaugenfrosch © Mathias Hippke

Ein kleines Land, nur etwa so groß wie das Bundesland Niedersachsen, fasziniert mit seinem großen Reichtum an Naturschätzen, den es dank kluger, vorsorglicher Politik bis heute bewahrt hat. Als Bindeglied zwischen Nord- und Südamerika und zwischen zwei Ozeanen gelegen, erstreckt sich inmitten Costa Ricas eine Vulkankette, die bis über dreitausendvierhundert Meter hinauf ragt und eine Vielzahl von Klima- und Vegetationszonen beherbergt. In diesem ganzjährig warmen und feuchten Klima konnte sich die unvorstellbare Anzahl von etwa 500.000 Tier- und Pflanzenarten entwickeln und bis heute erhalten, so z.B. 12.000 Pflanzenarten, 1.239 Schmetterlings- und 838 Vogelarten sowie 440 Reptilien und Amphibien. Einen kleinen, aber sehr nachhaltigen Eindruck konnte der Referent, Mathias Hippke aus Parchim, im Rahmen einer dreiwöchigen Urlaubsreise von Februar bis März 2017 erhalten, wo er mehrere tausend Kilometer mit einem Mietwagen verschiedene Bereiche zwischen Pazifik und Karibik sowie dem zentralen Bergland bereiste und verschiedene Nationalparks erwanderte.

Alle Interessenten sind herzlich am Dienstag, den 16. April 2019 um 19:30 Uhr ins Natureum am Schloss Ludwigslust eingeladen. Der Unkostenbeitrag beläuft sich für Mitglieder der Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg e.V. auf 2.- € und für Gäste auf 3.- €. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt.