Zurück zur Listenansicht

17.04.2021

Tauschraumsystem des Landkreises wächst weiter

Ludwigslust-Parchim nimmt weiteren Tauschraum für Brandschutzausrüstung in Heiddorf in der Gemeinde Neu Kaliß in Betrieb

2021-04-17 Tauschraum Heiddorf
Alles an einem Ort: Tauschraum für Brandschutzausrüstung in Heiddorf bei Neu Kaliß eröffnet. © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat am gestrigen Freitag (16.04.2021) im alten Feuerwehrgerätehaus in Heiddorf im Amt Dömitz-Malliß einen weiteren Tauschraum des Feuerwehr-Service-Zentrums eröffnet. Auf vertraglicher Grundlage können dort gemeindliche Feuerwehren ihre Ausrüstung wie Atemschutzgerät und Schläuche zur turnusmäßigen Wartung oder nach Einsätzen abgeben und neues Material empfangen. Die Erweiterung des bestehenden Verbundsystems bedeutet Zeitersparnisse für die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte durch die Reduzierung der Wege, Warte- und Ausfallzeiten und Kostenersparnisse für die Gemeinden als Träger des Brandschutzes. 

Die Feuerwehren der Ämter und Städte des ehemaligen Landkreises Ludwigslust kennen das Verbundsystem für Schläuche bereits seit mehr als 20 Jahren. Neu ist für die Kameraden, dass sich ihr Weg nach den Einsätzen nunmehr weiter reduziert. Anstatt in den Tauschraum an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) nach Hagenow können sie jetzt ganz bequem nach ihren Einsätzen in das zentral gelegene Heiddorf (Gemeinde Neu Kaliß) fahren.                 

Die  Eröffnung des Tauschraumes in Heiddorf konnte leider nicht wie geplant unter Beteiligung des Landrates Stefan Sternberg, Bürgermeister Burkhard Thees,  Kreiswehrführer Uwe Pulss,  Kameraden der Feuerwehren und Vertreter der Verwaltung stattfinden. Wenn es die Corona-Situation zulässt, wird dieses jedoch nachgeholt, kündigte Landrat Stefan Sternberg an. 

Im Tauschraum werden Überdruck-Pressluftatmer mit Atemluftflasche und Lungenautomat, Reserveflaschen, C-Rollschläuche, B-Rollschläuche, Kanister mit Schaummittel und Säcke mit Ölbindemittel gelagert. Zudem bieten die Räumlichkeiten Platz zur Lagerung von gebrauchtem und kontaminierten Einsatzmaterial. 

Neben Broock und Heiddorf wird in diesem Jahr noch der Tauschraum in Sternberg den Betrieb aufnehmen. Dort sind noch technische Nacharbeiten erforderlich. Landrat Stefan Sternberg hofft den Tauschraum bis Anfang Mai in Betrieb nehmen zu können.