Zurück zur Listenansicht

09.03.2020

Interessenbekundungsverfahren

Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises sucht Verstärkung für die Erkundung von Einsatzstellen aus der Luft

Das Land Mecklenburg-Vorpommern beabsichtigt, im Rahmen der Neustrukturierung der Katastrophenschutzeinheiten in Mecklenburg-Vorpommern, in den Landkreisen „Erkundungstrupps Luft“ (ErkTr-L) mit unbemannten Luftfahrtsystemen (ULS) für die Erkundung von Einsatzstellen aufzubauen. Der Erkundungstrupp soll im Einsatzfall an die Einsatzleitung oder der Führungsunterstützungsgruppe angegliedert werden. Je Landkreis wird ein eigenständiger Trupp aufgebaut und die Auslieferung der Drohne soll voraussichtlich im April 2020
durch das Land erfolgen. Im Folgenden möchten wir Sie über die dazugehörigen Aufgaben und die dazugehörigen Bedingungen und Voraussetzungen informieren.

Aufgabenbereiche des ErkTr-L:

  • Aufklären unübersichtlicher und/oder großer Einsatzgebiete sowie unzugänglicher
    oder unbegehbarer Einsatzgebiete aus der Luft (auch in CBRN-Lagen),
  • Detektieren von Gefahrstoffen und Strahlenquellen sowie unterschiedlicher
    Temperaturbereiche,
  • Einsatz auch bei schlechten Witterungsbedingungen (Wind bis Bft 5, leichter Regen,
    Nebel/Rauch, Nacht),
  • Suchen von Personen und Tieren in unübersichtlichem Gelände und auf
    Wasserflächen,
  • Unterstützen der Koordination von Einsatzkräften und Einsatzfahrzeugen,
  • Transportieren von Hilfs- und Rettungsmitteln,
  • Auswerten und Dokumentieren des erarbeiteten Materials sowie des ULS-Einsatzes.

Personal

Für den ErkTr-L ist eine entsprechende Besatzung (0/1/2/3) in Doppelbesetzung vorzuhalten:

  • 1 Führungskraft (mind. Gruppenführer)
  • 1 Drohnensteuerer
  • 1 Luftraumbeobachter.

Der Lehrgang „D 71 Grundlehrgang Fernerkundung“ ist an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern in Malchow zu absolvieren. Folgende Termine sind für das Jahr 2020 vorgesehen: 06.04. bis 09.04.2020 und 27.04. bis 30.04.2020. Das Ausbildungsziel dieses Lehrganges ist die Vermittlung von Grundkenntnissen und Fertigkeiten zum Umgang mit Drohnen im Brand- und Katastrophenschutzeinsatz, inklusive Prüfung zum Kenntnisnachweis gem. §21a (4) Nr. 2 i.V.m. §21d Luftverkehrs-Ordnung. Neben der Absolvierung des Grundlehrganges wird die grundsätzliche Bereitschaft, an weiteren fachspezifischen Lehrgängen und Ausbildungen teilzunehmen, erwartet.

Bewirtschaftung

Die Drohne ist Eigentum des Landes und unterliegt der Verfügungsgewalt des Landkreises Ludwigslust – Parchim. Für die Bewirtschaftung und Unterhaltung der Drohne wird seitens des Landkreises jährlich ein Zuschuss auf Basis der SB- Mittel gezahlt. Die Vorhaltung eines geeigneten Fahrzeuges (mind. ELW 1) zum sicheren Transport der Drohne inklusive Zubehör und Monitor wird solange vorausgesetzt, bis das Land geeignete Fahrzeuge zur Verfügung
stellt.

„Bewerbungsunterlagen“

Möchten Sie aktiv im Katastrophenschutz mitwirken?
Dann reichen Sie bitte folgende Unterlagen bis zum 20.03.2020 per E-Mail bei Frau Anja Nitschke (anja.nitschke@kreis-lup.de) ein:

  • Personalbestand
  • Ausbildungsstand (inkl. Führerscheine)
  • Fahrzeugbestand
  • Angaben zum Feuerwehrgerätehaus / Stellplatz
  • Bestätigung der Teilnahme am Lehrgang D71 im April