Zurück zur Listenansicht

16.04.2021

Landkreis entwickelt gezielte Impfangebote

Erste große Aktion ab 3. Mai für Beschäftigte der Lebensmittelindustrie / Weitere Angebote für Bürgerinnen und Bürger an möglichst vielen Orten im Landkreis Ludwigslust-Parchim – Ende April zum Beispiel in Sternberg und Boizenburg

Impftermine mit AstraZeneca frei
© pixabay

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim plant gezielte Corona-Schutzimpfungen in der Lebensmittelindustrie und weiteren großen Wirtschaftszweigen.  Eine erste große Aktion soll ab dem 3. Mai im Businesspark A24, dem größten Gewerbe- und Logistikzentrum im Landkreis, stattfinden.

„In der Vergangenheit haben wir erlebt, wie sensibel gerade die für uns so außerordentlich wichtige Ernährungswirtschaft für Infektionsgeschehen ist und wie schnell, trotz intensivster Schutzmaßnahmen, sich Hotspots entwickeln“, erklärt Landrat Stefan Sternberg die gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises entwickelte Aktion. „Dem möchten wir mit einem gezielten Impfangebot, zunächst insbesondere an große Betriebe dieser Branche gerichtet, entgegenwirken.“ Auch wenn es logistisch nicht möglich sei, sofort alle dort Beschäftigten zu impfen, sei doch mit diesem Angebot ein Anfang gemacht, so Landrat Sternberg. In den folgenden Wochen könnte das Impfangebot dann entsprechend erweitert werden, auch auf andere Standorte mit großen Betrieben der Ernährungswirtschaft und auch auf andere Branchen.

Geplante Schutzimpfungen zunächst in der Lebensmittelindustrie sind Teil eines Impfkonzeptes des Landkreises, verstärkt Angebote in der Fläche des Landkreises zu unterbreiten, insbesondere auch für die Bürgerinnen und Bürger. So eröffnet der Landkreis am 20. April in Hagenow ein drittes Impfzentrum, ergänzend zu den Standorten Ludwigslust und Parchim. In den Krankenhäusern in Ludwigslust und Crivitz wird geimpft, und es sind weitere lokale Impfaktionen vorgesehen. So werden ab 27. April Impfteams jeweils für vier Tage in Boizenburg und Sternberg stationiert sein, Aktionen in weiteren Städten und Ämtern sind in der Planung.