Zurück zur Listenansicht

26.01.2021

Mehr als 900 Corona-Anrufe an einem Tag

Bürger-Hotlines des Landkreises Ludwigslust-Parchim gut frequentiert / Mehr als 20 Mitarbeiter aus der Kreisverwaltung unterstützen das Servicecenter

2021-01-26 Bürger-Hotlines des Landkreises gut frequentiert_Foto Landkreis Ludwigslust-Parchim
Die Landkreis-Hotlines sind gut frequentiert: Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen unterstützen mittlerweile wechselschichtig das Servicecenter. © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Erneut klingelt das Telefon bei Katalin Kiss. Gemeinsam mit Christin Schmidt sitzt sie im Servicecenter des Landkreises Ludwigslust-Parchim. „Die Mehrheit der Anrufer sind freundlich und verständnisvoll, vor allem wenn ich nicht gleich auf Anhieb die Frage beantworten kann“, sagt Katalin Kiss. Von A wie Abfallgebühren bis Z wie Zulassung beantwortet die Landkreis-Mitarbeiterin die Fragen der Anrufer. Seit der Corona-Pandemie im vergangenen März ist eine weitere Rufnummer hinzugekommen – die sogenannte Corona-Hotline. Und auch eine gänzlich andere Thematik. Verordnungen, Allgemeinverfügungen, Quarantänebescheide… und mit vielen anderen Corona-bedingten Fragen beschäftigen sich die beiden Frauen immer wieder – seit März 2020 nahezu regelmäßig. 

Seit dem 16. März 2020 hat das Anruferaufkommen beim Landkreis stetig zugenommen. „Beim ersten Lockdown im vergangenen Jahr haben wir gemerkt, wie hoch die Anruferzahlen waren“, sagt Stefan Frisch, Fachgebietsleiter Servicecenter beim Fachdienst Bürgerservice des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Zwischen 10.000 bis 11.000 Anrufe in einer Woche – der sogenannten ersten richtigen Corona-Woche, die Stefan Frisch wohl nie vergessen wird. Das Team der Corona-Hotline bestand anfänglich aus vier Kollegen. Nach fünf bis sechs Wochen nahmen die Anrufe dann wieder ab. Und im Sommer 2020 sind die Zahlen „nicht der Rede wert“. 

Mittlerweile unterstützen gut 20 Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Verwaltung die Landkreis-Hotlines. „Ich bin allen, die uns in dieser Zeit helfen, sehr dankbar. Jetzt haben wir eine gute Routine“, sagt Stefan Frisch. Jeden Morgen um 7.30 Uhr macht der Fachgebietsleiter ein Morgen-Briefing: Gibt es neue Verordnungen? Gab es ein neues Landrats-Video? Was ist sonst noch wichtig? „Wir merken, wenn etwas in der Presse stand, dann gibt es wieder viele Anrufe“, so Stefan Frisch. Aber nicht nur zu Corona, sondern auch zu ganz alltäglichen Fragen – wie dem Umtausch des Führerscheins. 

In den vergangenen Tagen hat das Anruferaufkommen wieder deutlich zugelegt – zwischen 900 und 1000 Anrufe gab es an einem Tag. Normal sind diese Corona-Anruferzahlen innerhalb von einer Woche. Insgesamt rund 5000 Anrufe verzeichnet der Landkreis Ludwigslust-Parchim auf allen drei Hotlines wöchentlich zu den unterschiedlichsten Themen. „Momentan haben viele Anrufer Fragen zur Notfallbetreuung in Schulen und Kitas“, sagt Stefan Frisch, der gemeinsam mit seinem Team jeden Morgen auch den vergangenen Arbeitstag auswertet. Danach geht’s dann wieder los – Kopfhörer auf und den ersten Anrufer begrüßen.