Zurück zur Listenansicht

30.08.2018

Landkreis Ludwigslust-Parchim stellt Weichen für weiteren Radwegebau

Fachleute von ADFC, Tourismusverband, Polizei und Kreisverwaltung haben Prioritätenliste für Vorhaben an Landesstraßen vorbereitet / Beschlussvorlage am 25. September im Wirtschaftsausschuss des Kreistages / Land entscheidet abschließend

Das Land Mecklenburg-Vorpommern wird in den kommenden Jahren rund 4,4 Millionen Euro aus EU-Mitteln zur Schließung von Lücken im Radwegenetz an Landesstraßen im Landkreis Ludwigslust-Parchim investieren. Das hat das zuständige Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mitte Juli dieses Jahres mitgeteilt und den Landkreis aufgefordert, eine Priorisierungsliste zu erstellen. Eine Expertenkommission unter Beteiligung des Tourismusverbandes Mecklenburg-Schwerin, des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), der Polizeiinspektion Ludwigslust, der Unteren Verkehrsbehörde und des Bereichs Verkehrsplanung und Tourismus des Landkreises hat am 14. August 27 Radwegabschnitte, die aus Landessicht grundsätzlich geeignet sind, bewertet und in Rang- und Reihenfolge gebracht. Der Verwaltungsvorstand der Kreisverwaltung unter Vorsitz von Landrat Rolf Christiansen hat dieser „Prioritätenliste Radwege an Landesstraßen im Rahmen des Lückenschlussprogrammes 2019 - 2021 im Landkreis Ludwigslust-Parchim“ am 28. August zugestimmt, abschließend wird sich der Wirtschaftsausschuss des Kreistages am 25. September mit der Beschlussvorlage befassen. Dann wird die Prioritätenliste an das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern übersandt. Das Land behält sich eine abschließende Entscheidung über die tatsächliche Reihenfolge der Maßnahmen vor. Grundlage für die Priorisierung sind vorgegebene Handreichungen und Grundsätze für Bau und Finanzierung von Radwegen an Landesstraßen im Rahmen des Lückenschlussprogramms, das Regionale Radwegekonzept Westmecklenburg (RRK WM) 2009 sowie das Hauptnetz Alltagsradverkehr der Region Westmecklenburg.