Zurück zur Listenansicht

05.03.2020

Für mehr Entlastung: Feuerwehr-Service-Zentrum mit zwei Standorten

Kreistag beschließt Erhalt und Modernisierung des Feuerwehr-Service-Zentrums in Hagenow und Parchim-Dargelütz

Mit dem heute (05.03.2020) gefassten Grundsatzbeschluss zur zukünftigen Ausrichtung des Feuerwehr-Service-Zentrums hat der Kreistag Ludwigslust-Parchim ein positives Signal in Richtung der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis gesendet. Mehrheitlich haben sich die Mitglieder des Kreistages für den Erhalt und die Modernisierung beider Standorte ausgesprochen. Demnach sollen beide Standorte auf einen einheitlichen baulichen und technischen Standard gehoben werden. Ziel ist, in Hagenow und in Parchim-Dargelütz gleichwertige Rahmenbedingungen sowohl für die technische Prüfung, als auch für die Ausbildung der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden zu schaffen und an beiden Standorten beide Teilaspekte gleichwertig betrieblich abzusichern. Die Grobkostenschätzung für die Vorzugsvariante der Kreisverwaltung beläuft sich auf rund 12,7 Millionen Euro. „Spätestens im vergangenen Sommer, während des verheerenden Waldbrandes bei Lübtheen, wurde deutlich, dass wir nur mit technisch einwandfreier Ausstattung Schadenslagen in den Griff bekommen können. Mit der heute gefassten Entscheidung wollen wir den vielen ehrenamtlich Engagierten in den Freiwilligen Feuerwehren unnötige Wege ersparen und können somit eine schnelle Einsatzbereitschaft vor Ort in den Kommunen gewährleisten“, vertritt Landrat Stefan Sternberg den Grundsatzbeschluss.

Dem Beschluss des Kreistages lag eine Machbarkeitsstudie zugrunde, die insgesamt drei Varianten über eine zukünftige Ausrichtung des Feuerwehr-Service-Zentrums im Landkreis verglichen hat.

 

Mehr dazu in der Pressemitteilung vom 17.01.2020