Zurück zur Listenansicht

16.03.2018

Jugendschöffen gesucht

Jugendhilfeausschuss des Kreistages Ludwigslust-Parchim wählt Kandidatinnen und Kandidaten in die Vorschlagsliste für die Gerichtsbezirke Ludwigslust und Schwerin

Gegenwärtig wird die Wahl der Jugendschöffen für ihre fünfjährige Tätigkeit an den Jugenschöffengerichten der Amtsgerichte Ludwigslust und Schwerin vorbereitet. Die neue Wahlperiode beginnt am 1. Januar 2019. Der Jugendhilfeausschuss sucht weiterhin dringend Interessenten, die sich für die verantwortungsvolle und auch interessante ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung stellen. Das betrifft nach wie vor alle Teile des Kreises, insbesondere aber die Bürger der Kreisstadt Parchim.

Schöffen sind als ehrenamtliche Richter Teil der Rechtsprechung. Sie üben durch ihr Amt Staatsgewalt aus und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Funktionsfähigkeit der Strafrechtspflege. Gemeinsam und gleichberechtigt mit Berufsrichtern urteilen sie „Im Namen des Volkes“ über Schuld und Unschuld ihrer Mitbürger. Die Mitwirkung der Schöffen ist gerade deshalb gewollt, weil ihre Lebens- und Berufserfahrung und ihr gesunder Menschenverstand in das Verfahren, die Urteilsberatung und die Urteilsfindung einfließen sollen. In die Zuständigkeit der Jugendschöffengerichte fallen Straftaten, bei denen eine Jugendstrafe zu erwarten ist.

Für die Aufstellung der Vorschlagslisten zur Jugendschöffenwahl ist der Jugendhilfeausschuss des Kreistages Ludwigslust-Parchim zuständig. Die Wahlperiode der derzeitigen Jugendschöffen endet
am 31. Dezember 2018.

Auf die Vorschlagslisten müssen die gleiche Anzahl Männer und Frauen gesetzt werden und insgesamt doppelt so viele Kandidaten wie Schöffen benötigt werden. Durch diese schwierigen gesetzlichen Vorgaben ist ein rechtzeitiges Aufstellen der Listen erforderlich. Die Auswahl der Jugendschöffen erfolgt dann durch die Schöffenwahlausschüsse bei den Amtsgerichten Ludwigslust und Schwerin.

Kandidaten sollen das 25. Lebensjahr vollendet, das 70. Lebensjahr nicht überschritten haben, erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein. Sie müssen deutsche Staatsbürger sein. Nicht in die Vorschlagsliste aufgenommen werden sollen z.B. Richter und Beamte der Staatsanwaltschaft, Notare und Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bedienstete des Strafvollzugs bzw. hauptamtliche Bewährungs- und Gerichtshelfer, Religionsdiener, Ärzte, Krankenschwestern und Apotheker. Interessenten können sich direkt beim Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim bewerben. Erforderliche Daten sind der Name, ggf. der Geburtsname, der Vorname, das Geburtsdatum und der Geburtsort, die Wohnanaschrift und der Beruf. Die Bewerbung kann per E-Mail erfolgen. Postanschrift: PF 1263, 19362 Parchim. Für Informationen zum Schöffenamt steht beim Fachdienst Jugend Herr Görn (Tel.: 03871 722-5161, Mail: ugoern@kreis-lup.de) zur Verfügung.